Blutzuckermessung

Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit, ist eine der häufigsten Krankheiten in Deutschland. Viele Diabetiker wissen nichts von ihrer Stoffwechselstörung. Nach Schätzungen sind in Deutschland zwischen einem Drittel und der Hälfte aller Diabeteserkrankungen noch unentdeckt.

Weil Insulin bei Diabetes nicht oder nicht mehr ausreichend wirkt, kann Glucose nicht in die Zellen aufgenommen werden. Als Folge steigt der Blutzuckerspiegel an. Ist ein bestimmter Blutzuckerwert überschritten, wird Glucose mit dem Urin ausgeschieden, die dann im Harn nachgewiesen werden kann. Eine genaue Auskunft gibt erst der Nachweis des Zuckers im Blut.

Diabetes ist nur schwer an äußeren Symptomen erkennbar. Ein zu hoher Gehalt von Zucker ­- genauer gesagt von Traubenzucker oder „Glucose“ – im Blut kann aber auf Dauer schwere Folgen haben, z.B. Nieren-, Augen-, oder Gefäßschäden, Bluthochdruck und Durchblutungsstörungen.

Es ist also wichtig, das Blut auf den Zuckergehalt zu testen.

Zur Bestimmung des Blutzuckers sollte die letzte Mahlzeit 3 Stunden zurückliegen. Das Messergebnis Ihrer Untersuchung erfahren Sie bei uns sofort. Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten.

Und noch etwas sollte man wissen: Die Blutzuckerwerte sind im Kapillarblut höher als im Venen­blut. Kapillarblut wird aus den kleinen Blutgefäßen direkt unter der Haut gewonnen, in unserer Apotheke aus der Fingerbeere. Venenblut dagegen darf nur ein Arzt entnehmen. Also Vorsicht beim Vergleich von Messwerten aus Apotheke und Arztpraxis.